Chemnitzer Geschichtsverein e.V. 1990
 

Willkommen auf unserer Webseite

Wir freuen uns, dass Sie den Weg auf unsere Seiten gefunden haben. Wir möchten Ihnen unsere Projekte und Arbeitsgruppen näher vorstellen und Sie über unsere Angebote und Veranstaltungen informieren. Des weiteren möchten wir Ihnen einen Überblick über unsere Publikationen und deren Bezugsmöglichkeiten geben. Vielleicht haben wir ja Ihr Interesse geweckt und Sie möchten noch mehr über uns erfahren. Bitte kontaktieren Sie uns.

Aktuelles

Unsere Geschäftsstelle ist nur noch am Dienstag besetzt.

Am 21. September 2018 haben Dr. Sebastian Liebold und Dr. Wolfgang Uhlmann das Buch "Chemnitz - Streiflichter der Stadtgeschichte" der OB von Chemnitz Barbara Ludwig übergeben.

Foto: Anne Gottschalk/Stadt Chemnitz


Die Bilder von der Buchvorstellung: "Chemnitz - Streiflichter der Stadtgeschichte" und vom Stadtfest sind online, siehe Bildergalerie...

Die Bilder vom  Sommerfest des Chemnitzer Geschichtsvereins vom 9. Juni 2018 sind online, siehe Bildergalerie...

Der Veranstaltungskalender für 2019 ist online siehe Termine...

Die Preisträger des Weidlich-Wettbewerbes sind online siehe Weidlich-Wettbewerb... und Bildergalerie...

 

Termine - Vorschau

März

Samstag, 30. März 2019
Busexkursion zur Gartengeschichte der Stadt - Die grüne Stadt -Gärten und Parks in Chemnitz seit Otto Werner (1854-1923)
Busexkursion des Chemnitzer Geschichtsvereines e.V. in Zusammenarbeit mit dem Grünflächenamt
Chemnitz, dem Stadtverband Chemnitz der Kleingärtner e.V. und dem Schloßbergmuseum Chemnitz.

Treffpunkt: Bushaltestelle Zschopauer Str. / Moritzstr.
Teilnahmegebühr: 20€

Anmeldung : 0371 – 4884501 oder 4503 andrea.kramarczyk@stadt-chemnitz.de


April

Donnerstag, 18.04.2019
Mitgliederversammlung des Chemnitzer Geschichtsvereins
Ort: Rathaus, Stadtverordnetensaal
Beginn: 18.00 Uhr
(Nur auf Einladung)

Donnerstag, 25.04.2019
Vortrag: „Menschen gegen Menschen: Pogromgewalt in Chemnitz im November 1938“
Dr. Daniel Ristau, Dresden
Die Nacht vom 9. auf den 10. November 1938 ist als "Reichspogromnacht" in die Geschichte eingegangen. Im ganzen        Deutschen Reich wurden Menschen, welche von den Nationalsozialisten als Juden angesehen wurden, misshandelt, gedemütigt, festgenommen oder sogar getötet, ihr Eigentum wurde zerstört oder geplündert. Auch in Chemnitz kam es zu brutalen Gewaltakten, nicht zuletzt wurde die Synagoge zerstört. Wie verhielten sich die Menschen in der Stadt zu den Ereignissen, wer waren die Täter, wer schaute zu? Wer half den Opfern oder leistete gar Widerstand? Was wissen wir über Motive und Gefühle der Zeitgenossen? Der Vortrag präsentiert neue Forschungsergebnisse über den nationalsozialistischen Terror mitten in den Straßen von Chemnitz.
Ort: Volksbank Chemnitz, Innere Klosterstraße 15*, Vortragssaal 4.OG
Beginn: 18.00 Uhr, Zugang ab 17.30 Uhr über Innenhof